Gerlinde Bieker, Bürgermeisterin

Ihre Gerlinde Bieker
Bürgermeisterin

Vor 2 Jahren habe ich an dieser Stelle einige Gerüchte (zu Gingster Bauvorhaben) aufgenommen und richtiggestellt. Das kam gut an. Mittlerweile sind derart viele Gerüchte in Umlauf, dass ein Aufgreifen eher wie eine Sisyphusarbeit erscheint.

Gerüchte entstehen unter anderem dort, wo Dinge ungewiss sind, und sie werden weiterverbreitet, weil Klatsch bis zu einem gewissen Grad normal ist. Gerüchte werden aber auch gezielt erfunden, wenn man anderen schaden will. Politikerinnen und Politiker sind davon besonders oft betroffen. Auch ich als Bürgermeisterin. Es ist kaum möglich, sich zu wehren.

Ein Beispiel: Ebenso falsch wie unausrottbar hält sich seit Jahren das Gerücht, die Bürgermeisterin blockiere das Caveliner Bauvorhaben – etwa, indem sie Unterschriften verweigere. Schon mehrfach wurde das öffentlich widerlegt. Kein ehrenamtlicher Bürgermeister kann im Alleingang ein solches Bauvorhaben blockieren oder alleine Entscheidungen treffen. Schon der Versuch hätte rechtliche Konsequenzen. Ausschließlich die Gemeindevertretung (in Abstimmung mit dem Landkreis!) entscheidet hier, und die war sich stets in allen Punkten einig! Wer verbreitet das Gerücht dennoch weiter und vor allem warum? Stehen dahinter spezielle Interessen? Sind es persönliche Motive?

Weitere Beispiele auch aus anderen Bereichen der Gemeindeentwicklung könnten hier folgen. Bedenken Sie: Die Kommunalverfassung verleiht dem Bürgermeisteramt keine fürstlichen Befugnisse. Ein Bürgermeister darf wie jeder im Gemeinderat für seine Sichtweise eintreten, aber ausschließlich die von Ihnen gewählte Gemeindevertretung entscheidet. Und nur das wird gemacht.

Wenn Sie die Sachverhalte hinter dem Hörensagen genauer kennen möchten, stehe ich Ihnen immer gerne zur Verfügung. Sprechen Sie mich einfach darauf an, gerne auch per Telefon. Fakten statt Gerüchteküche - auch das kann ein Beitrag zum Frieden im Dorf sein.

Ein Versäumnis möchte ich hiermit nachholen. Während der Marktsaison hat sich das frischgebackene Steinofenbrot auf dem Museumshof zum Renner entwickelt. Ich möchte deshalb Hobbybäcker und Ofenbauer Uwe Engel für seinen großen Aufwand im Namen aller Brotgenießer herzlich danken. Und ein weiterer besonderer Dank gilt der Bäckerei Peters aus Sassnitz, die uns die fertigen Teige zur Verfügung gestellt hat. Die Verkaufserlöse gehen an das Museum.

Freuen wir uns jetzt gemeinsam auf die Adventszeit und auf den Adventsbasar am 16. Dezember. Ich wünsche Ihnen von Herzen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Herzlichst,

Ihre Gerlinde Bieker, Bürgermeisterin

Zurück